Der StrömungsRaum

Die Webapplikation StrömungsRaum beseitigt die Eingangshürden industrieller Kunden bei der simulationsgestützten Analyse und beim Design von Extrusionswerkzeugen. Der StrömungsRaum ermöglicht es, ohne dedizierte Kenntnisse im Bereich der CFD Strömungssimulation und unter Vorgabe einiger weniger Daten die Anfangswerte und Parameter einer Simulation zu definieren.

Der Kunde hat die Möglichkeit, in einer frei zoom-, translatier- und rotierbaren 3D-Ansicht das Modell des Objektes, welches er simuliert lassen möchte, per Maussteuerung visuell untersuchen zu können und anhand dieser die für ihn wichtigen Komponenten (etwa Flächen, Kanten etc.) zu bestimmen. Alternativ kann auch direkt eine vollumfängliche Simulation für die bestmögliche Optimierung gestartet werden. Der Kunde kann also entweder selbst festlegen, welche Punkte an seiner Geometrie für ihn wichtig sind oder auf die Erfahrung und Kompetenz von IANUS für eine Standardsimulation zurückgreifen.

Die App generiert dann vollautomatisch eine Simulationsanfrage und übermittelt sie an den IANUS Kunden-Service, der daraus geeignete Daten zur halbautomatischen Weiterverarbeitung extrahiert. Nach erfolgter Simulation werden die Ergebnisdaten auf ähnliche Weise an den Kunden zurückgeführt. Im Gegensatz zu anderen Simulationssystemen dient diese einfache Bedienbarkeit vor allem zur Auftragserfassung und Simulationsdefinition. Auf einer plattformunabhängigen Software lässt sich somit schon direkt am bspw. Smartphone eine Simulation in Auftrag geben und letztlich auch starten.

Im Gegensatz zu anderen Simulation-as-a-Service Systemen ist der StrömungsRaum damit ein auf einfachste Bedienbarkeit ausgerichtetes System.

Verfahrens- und Materialparameter sind dabei durch den Kunden vorzugeben. Die Eingabe dieser Parameter erfolgt übersichtlich und schrittweise; der Kunde wird sehr einfach durch den Vorgang geleitet (zum Beispiel durch Tooltips). Nicht-geometrische Parameter sind mit sinnvollen Default-Werten vorgegeben und Materialparameter können in einer Materialdatenbank abgelegt, gespeichert und beim nächsten Mal ganz einfach geladen werden.

Nach erfolgter Simulation werden die Ergebnisse dann in Form von PDF Dokumenten und/oder Grafiken und Animationen sicher auf dem Server abgelegt. Der Benutzer wird extern (per E-Mail) benachrichtigt, sobald diese Daten zum Download bereitliegen.

 

Dies ermöglicht also vor allem einen leichten Zugang zum Service: der Simulation. Das Definieren, Erfassen und Verwalten eines Simulationsauftrages sowie dessen Ergebnisse wird so einfach wie möglich gemacht:

  • Minimierung der Latenz des Spezifizierens und Durchführens einer Simulation
  • Minimierung des Aufwandes der Spezifikation der Simulation
  • Minimierung der Kosten einer Simulation

Denn aufwendige Versuche an bestehenden Anlagen sind heutzutage ein sehr großer Kostenfaktor, der eigentlich obsolet geworden ist; man nutzt Modelle für unterschiedliche Anlagentypen und passt auf deren Grundlage die Prozesse an. Diese Möglichkeit bietet IANUS, erleichtert durch den StrömungsRaum, der gewissermaßen ein virtueller, digitaler Forschungsraum ist – genauso wie ein Technikum. Innerhalb kürzester Zeit lässt sich hier eine Vielzahl von Tests für unterschiedliche Produkte durchführen. Eine persönliche Anlage, an der je nach Kunde oder Projekt alles geändert werden kann, um anschließend die optimale Leistung direkt an der Maschine herauszuholen und das gewünschte Ziel zu erreichen. Das ist der Kerngedanke von Industrie 4.0.